Hauptfriedhof Steinhalden (I) Israelitischer Friedhof

Verschiedene Grabfelder und Gedenksteine erinnern auf dem Haupt-friedhof Steinhalden oberhalb von Bad Cannstatt an Opfer des NS-Regimes.

Im Gegen­satz zur Web­site der Stadt Stutt­gart fin­det man bei Wiki­pe­dia sehr aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zum Fried­hof und sei­nen beson­de­ren Abtei­lun­gen.

Lage­plan / Über­sichts­kar­te:


In der Süd­ost-Ecke des Fried­hofs befin­det sich der Israe­li­ti­sche Fried­hof (außer am Sab­bath und jüd. Fei­er­ta­gen frei zugäng­lich). ==> Wiki­pe­dia 

Sehr aus­führ­lich und infor­ma­tiv auch auf der Web­site ale​man​nia​-judai​ca​.de

Gedenk­stein für die Opfer der Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger
Ein­wei­hung 1952

Der Gedenk­stein in Erin­ne­rung an die Opfer der Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger ent­stammt dem Lager Föh­ren­wald in Ober­bay­ern, ursprüng­lich ein Lager für Zwangs­ar­bei­ter.

Nach dem Ende des Zwei­ten Welt­krie­ges wur­de es zu einem Auf­fang­la­ger für Dis­pla­ced Per­sons, Per­so­nen die der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Ver­nich­tungs­po­li­tik ent­kom­men waren. Auch eini­ge Über­le­ben­de des Todes­mar­sches der Gefan­ge­nen des Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers Dach­au wur­den nach ihrer Befrei­ung Anfang Mai 1945 im Lager Föh­ren­wald unter­ge­bracht.
Danach kamen immer mehr jüdi­sche Über­le­ben­de des Holo­caust nach Föh­ren­wald, so dass das Lager im Sep­tem­ber 1945 zum Jewish Dis­pla­ced Per­son Cen­ter erklärt wur­de.
(Quel­le: Go Stutt­gart)


Ehren­mal für die jüdi­schen Gefal­le­nen und Opfer der Sho­ah
Ein­wei­hung 2015

Das Ehren­mal erin­nert an die jüdi­schen Gefal­le­nen und Opfer der Sho­ah und wur­de aus Anlass des Ende des Zwei­ten Welt­kriegs auf­ge­stellt. (Quel­le: Go Stutt­gart)

Detail-Info auf stutt​gart​.de

 

Geh­ren­wald­stra­ße 40 Haupt­fried­hof (II) Eutha­na­sie­op­fer