1936

JANUAR

Ers­te Straf­ur­tei­le wegen »Ras­sen­schan­de«

Zutritts­ver­bot zu städ­ti­schen Alters­hei­men, Kin­der­gär­ten und Frei­bä­dern

Tren­nung in Kran­ken­häu­sern zwi­schen jüdi­schen und »ari­schen« Pati­en­ten

Ver­bot für jüdi­sche Geschäfts­leu­te, an Märk­ten und Mes­sen teil­zu­neh­men

»Wenn Du die­ses Zei­chen siehst…« – natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Flug­schrift

1. Janu­ar

Ras­sen­tren­nung in den Volks­schu­len ein­ge­führt


FEBRUAR

14. Febru­ar

Ent­las­sung jüdi­scher Hono­rar­pro­fes­so­ren und Dozen­ten


MÄRZ

31. März

Mit­glie­der des »Bun­des Reichs­deut­scher Buch­händ­ler« müs­sen »ari­sche« Abstam­mung bis ins Jahr 1800 nach­wei­sen

Schild mit der Auf­schrift »Juden sind in unsern deut­schen Wäl­dern nicht erwünscht«


JUNI

19. Juni

Apo­the­ker­kon­zes­si­on nur an »Ari­er«


OKTOBER

4. Okto­ber

Erlass des Innen­mi­nis­te­ri­ums: Tau­fe zum Chris­ten ändert nichts am Sta­tus eines Juden

9. Okto­ber

Ver­bot der poli­ti­schen Betä­ti­gung des »Reichs­bunds jüdi­scher Front­kämp­fer«


DEZEMBER

21. Dezem­ber

Ver­bot öffent­li­cher jüdi­scher Ver­samm­lun­gen und Ver­an­stal­tun­gen

weiter ⇒