15.03.2008 · Zeichen der Erinnerung & Martinskirche Gemeindehaus

Gedenk­stun­de in der Gedenk­stät­te „Zei­chen der Erin­ne­rung“
Begrü­ßung: Prof. Roland Oster­tag
Dr. Ste­phan M. Jan­ker, Diö­ze­san­his­to­ri­ker:
„Die Depor­ta­ti­on der Würt­tem­ber­ger Sin­ti aus Stutt­gart am 15. März 1943”
Dani­el Strauss, Lan­des­vor­sit­zen­der des Ver­bands Deut­scher Sin­ti und Roma: „Gesich­ter des Vor­ur­teils”
Gruß­wor­te:
Arno Fern, Vor­stands­mit­glied Israe­li­ti­sche Reli­gi­ons­ge­mein­schaft Würt­tem­bergs
Prä­lat Micha­el Brock, Kath. Stadt­de­kan
Gabrie­le Mül­ler-Trim­busch, Bür­ger­meis­te­rin der Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart
Dr. Chris­toph Pal­mer, Minis­ter a.D.
Bar­ba­ra Traub, IRGW

Mar­tins­ge­mein­de­haus, Gro­ßer Saal: Ein Abend der Erin­ne­rung

Begrü­ßung:
Pfar­rer Georg Amann, Evang. Nord­ge­mein­de und Inge Möl­ler, Stol­per­stein-Initia­ti­ven
Gun­ter Dem­nig, der Erfin­der der Stol­per­stei­ne:
Das Stol­per­stein­pro­jekt begann mit der Erin­ne­rung an die Depor­ta­ti­on der Köl­ner Sin­ti
Eli­sa­beth Gut­ten­ber­ger, geb. Schneck, 1926 in Stutt­gart gebo­ren, am Stöck­ach auf­ge­wach­sen, Schü­le­rin der Ost­hei­mer Schu­le, über­leb­te als ein­zi­ge aus ihrer Fami­lie Ausch­witz, ihre Erfah­run­gen und Wün­sche über­bringt die Rek­to­rin der Ost­hei­mer Schu­le,
Gud­run D. Greth Phi­lo­me­na Franz berich­tet über ihre Erfah­run­gen. 1922 in Biber­ach gebo­ren, in Stutt­gart bis zum 21. Lebens­jahr auf­ge­wach­sen, Augen­zeu­gin der Depor­ta­ti­on vom 15. März 1943, über­leb­te Ausch­witz und ande­re Lager, Autorin und Refe­ren­tin, aus­ge­zeich­net mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz und als ers­te „Frau Euro­pas”
Mode­ra­ti­on: Prof. Dr. Wolf Rit­scher
Musi­ka­li­sche Beglei­tung: Wede­li Köh­ler Ensem­blet)